IO-Link mit Bihl+Wiedemann – einfach, ressourcenschonend, feldbusunabhängig

IO-Link Devices sind in Maschinen und Anlagen heutzutage allgegenwärtig. Denn mit IO-Link lassen sich Sensoren und Aktuatoren über eine leistungsfähige Punkt-zu-Punkt-Verbindung an die Steuerungsebene anbinden. Mehr über IO-Link und die allgemeinen Vorteile von IO-Link erfahren Sie hier

 

Auf dieser Seite geht es vor allem um folgende Frage: Was ist der beste Weg für die Integration von IO-Link? Bihl+Wiedemann bietet Ihnen hierfür ein ausgereiftes Konzept: IO-Link ist dazu perfekt in ASi-5 und unsere benutzerfreundliche PC-Software eingebettet– vom Device bis zur SPS bzw. Cloud. Unsere Lösung ist für alle Feldbussysteme geeignet, z. B. für PROFINET, EtherNet/IP oder EtherCAT. Neben der Feldbusunabhängigkeit profitieren Sie von der Freiheit in der Topologiewahl, einem reduzierten Verdrahtungsaufwand ohne Switches und einem smarten Energieversorgungskonzept. Weitere Vorteile unserer Lösung sind ein geringer IP-Verwaltungsaufwand sowie preiswerte IO-Link Master, die wir mit 1, 2, 4 und 8 Ports anbieten. Zahlreiche technische Features ermöglichen Ihnen zudem eine maximal komfortable Inbetriebnahme von IO-Link Devices.

System- und herstellerunabhängige Integration

IO-Link Module von Bihl+Wiedemann verfügen über Schnittstellen für fast alle genormten Feldbussysteme in der industriellen Automatisierungstechnik, unabhängig von der eingesetzten Steuerung. Der system- und herstellerunabhängigen Einsatz wird durch die ASi-5 Technologie ermöglicht. Mit ihr lassen sich größere Datenmengen deutlich schneller übertragen. So sind sehr viele Applikationen einfach und kostengünstig realisierbar.

Vorteile auf einen Blick

Einfachste
Inbetriebnahme

Über unser komfortables Konfigurationstool lassen sich IO-Link Master leicht einbinden. Sie können z. B. die IODD einfach aufrufen und werden bei der Parametrierung von IO-Link Devices grafisch unterstützt. Die Live-Parametrierung der Devices ermöglicht eine direkte Kontrolle der vorgenommenen Einstellungen.

Automatische Parametrierung beim Gerätetausch

Parameter von IO-Link Devices können mit Hilfe unserer PC-Software leicht kopiert und wiederverwendet werden. Dies gilt sowohl innerhalb von Projekten als auch projektübergreifend. Die Kopierfunktion spart besonders beim Einsatz vieler IO-Link Devices sehr viel Zeit und reduziert Parametrierfehler.

Integrierte
IT-Scnittstellen

Alle unsere ASi-5/ASi-3 Gateways besitzen als IT-Schnittstellen einen OPC UA Server und eine REST-API. Dies ermöglicht eine nahtlose Integration in IT-Systeme, z. B. cloudbasierte Datenbanken. Prozess-, Parameter- und Diagnosedaten der IO-Link Devices lassen somit einfach und kostengünstig in die Cloud oder HMI übermitteln – eine Voraussetzung für moderne Anlagen in Zeiten von Industrie 4.0.

Geringer
IP Verwaltungsaufwand

An unser Gateway lassen sich über 2 ASi Kreise weit über 100 ASi Teilnehmer mit je bis zu 8 IO-Link Devices anschließen. Alle Signale werden kompakt und gebündelt an die SPS übermittelt. Dadurch müssen Sie nur 1 IP-Adresse vergeben und verwalten.

Cleveres
Verdrahtungskonzept

Sie reduzieren Ihren Verkabelungsaufwand, weil alle Teilnehmer – IO-Link Devices, Standardsensoren und Safety Module – mittels Durchdringungstechnik an eine ungeschirmte 2-adrige Leitung angeschlossen werden. Weil keine Stecker notwendig sind, sparen Sie auch Kosten und wertvolle Ressourcen. Zudem spielt bei uns die maximale IO-Link Leitungslänge von 20 Metern eine untergeordnete Rolle, da Sie die IO-Link Master beliebig auf der AS-Interface Leitung mit bis zu 200 Metern Länge verteilen können.

Smarte
Energieverteilung

Bei Rundkabel-Lösungen bestimmt der jeweilige Stecker indirekt die „Grenze“ für einzelne IO-Link Master und für den Summenstrom aller in Reihe geschalteten IO-Link Master. Bei ASi ist kein Durchschleifen von Modul zu Modul nötig. Denn bei der AUX-Versorgung über verpolsichere Profilkabel entnimmt jeder IO-Link Master dank Durchdringungstechnik einzeln seine Energie – und das bei 20 A je AUX-Leitung.

Volle
Flexibilität

Während gängige IO-Link Master erst ab 4 Ports erhältlich sind, bietet ASi die Möglichkeit auch 1 oder 2 Port IO-Link Master effizient zu integrieren. Damit lassen sich auch verstreute, einzelne IO-Link Devices perfekt integrieren und im Sinne der Nachhaltigkeit werden keine Ressourcen verschwendet. Zudem genießen Sie große Freiheit in der Topologiewahl und können z. B. eine Stern-, Ring- und Netzstruktur umsetzen. Maximale Flexibilität gewinnen Sie außerdem durch die Feldbusunabhängigkeit unserer IO-Link Master.

Reduzierte
Gesamtkosten

Unsere IO-Link Master mit 4 Ports sind z. B. rund 50 % günstiger als vergleichbare Module anderer Hersteller. Dadurch amortisieren sich die Kosten für unser Gateway z. B. schon ab 3 IO-Link Mastern mit je 4 Ports. Darüber hinaus reduzieren Sie Ihren Montageaufwand und profitieren vom Wegfall von Switches und vorkonfektionierten Kabeln. Hier geht es zu unserem großen Kostenvergleich.

Ungenutzte Ports vermeiden und die Flexibilität erhöhen

Durch die einfache Integration in AS-Interface werden nicht nur überflüssige IO-Link Master eingespart. Unsere IO-Link Master, z. B. BWU4386, sind zudem universell einsetzbar, weil nicht für IO-Link benötigte Ports auch als Standard E/As genutzt werden können:

  • Jede M12-Buchse hat zwei Signale, die jeweils beliebig als E/A und IO-Link konfigurierbar sind
  • Das Modul ist auch als 16 E/A Hub für digitale Standardsignale verwendbar
  • Durch die flexible Konfigurierbarkeit benötigen Sie keine zusätzlichen teuren Standard Digitalmodule

Statt IO-Hubs an IO-Link Master anzuschließen, nutzen Sie direkt unsere IO-Module

Um viele digitale E/As einzusammeln, werden oft IO-Hubs und IO-Link Master Ports genutzt – hier besteht großes Optimierungspotenzial. Nutzen Sie einfach ein ASi-5 selbstkonfigurierendes E/A Modul von Bihl+Wiedemann: Die 16 digitalen Signale des BWU4230 können beliebig verteilt als Ein- oder Ausgänge eingesetzt werden – und lassen sich ohne den Umweg über IO-Link einbinden. Indem Sie digitale E/As einfach über ASi integrieren, benötigen Sie keine zusätzlichen IO-Link Master und übertragen die Standardsignale zudem deutlich schneller. Gleichzeitig sparen Sie sich das M12 Verbindungskabel zwischen IO-Link E/A-Hubs und IO-Link Masterports.

 

Auch die maximale IO-Link Leitungslänge von 20 Metern spielt keine Rolle. Warum dies so ist, erfahren Sie hier.

 

Mehr Informationen

Wertvolle Ressourcen sparen

Die flexible Konfigurierbarkeit des IO-Link Moduls hat viele Vorteile. Mit AS-Interface benötigen Sie außerdem weniger teure Stecker und Kabel, wodurch auch Montagezeiten und Materialkosten erheblich reduziert werden. Bei der Herstellung lassen sich wertvolle Ressourcen wie Kupfer oder Kunststoff einsparen. Darüber hinaus sinkt der Energieverbrauch bei der Kabelproduktion deutlich. Und auch bei der Entsorgung gibt es einen positiven Umwelteffekt – es fällt weniger Abfall an.

IO-Link mit Bihl+Wiedemann

  • Der IO-Link Master ist als ASi Teilnehmer in das ASi Netzwerk eingebunden
  • IO-Link Geräte können zusammen mit Standard-Sensoren, Standard-Aktuatoren und Safety Komponenten in das ASi Netzwerk integriert werden
  • Alle Prozessdaten (bis zu 32 Byte pro Port) der IO-Link Devices stehen der Steuerung zyklisch zur Verfügung
  • Alle IO-Link Parameter lassen sich komfortabel über die B+W Software Suite oder azyklisch aus der Steuerung anpassen

  • Diagnoseinformationen aus IO-Link über ASi verfügbar
  • Unsere IO-Link Master lassen sich optimal mit IO-Link Devices aller Hersteller kombinieren
  • Im Austauschfall sind die Parameter der IO-Link Devices im IO-Link Master gespeichert und werden automatisch übertragen.

IO-Link Produkte

Alle IO-Link Master bieten pro Port bis zu 32 Bytes zyklische Prozessdaten und in 1,27 ms sind jeweils bis zu 4 x 16 Bit Nutzdaten verfügbar. Die Bihl+Wiedemann Software-Suites ermöglichen stets eine komfortable Parametrierung.

IO-Link Master mit 4 Ports / 8 Ports

für den Einsatz im Feld

 

ASi-5 Modul mit integriertem IO-Link Master, IP67

  • 4 × IO-Link Ports, IP67, z. B.:
    • 2 × IO-Link Ports Class A, 2 × IO-Link Ports Class B
    • 4 × IO-Link Ports Class A
  • 8 × IO-Link Ports Class A in einem Gehäuse (BWU4386)
  • Zusätzliches E/A Signal auf Pin 2

 

Produktselektor

IO-Link Master mit 1 Port / 2 Ports

optimiert für den Kabelkanal

 

Aktiver Verteiler ASi-5 / IO-Link Master in IP67

  • 1 IO-Link Port Class A, Versorgung der IO-Link Ports aus ASi
  • 1 IO-Link Port Class B
  • 2 IO-Link Ports, z. B.: 1 IO-Link Port Class A, 1 IO-Link Port Class B

 

Produktselektor

IO-Link Master mit 4 Ports

für den Schaltschrank

 

ASi-5 Modul mit integriertem IO-Link Master

  • 4 × IO-Link Ports, IP20 (BWU3843)

 

Produktselektor


ASi-5/ASi-3 Gateways

  • Kompatibel zu bestehenden Netzwerken
  • 1,27 ms Zykluszeit für bis zu 384 Ein- und 384 Ausgangsbits
  • Leistungsstärkste Plattform von Bihl+Wiedemann

 

Vorverdrahtetes Startset ASi-5 / IO-Link

(BW4211, BW4229)

  • Set bestehend aus:
    • ASi-5/ASi-3 PROFINET Gateway (BWU3847)
    • ASi-5 Modul mit integriertem IO-Link Master mit 4 Ports, IP67, M12 (BWU4067)
    • Bihl+Wiedemann Software-Suite für Konfiguration, Diagnose und Inbetriebnahme (BW2902)
  • Startset wird in handlichem Koffer – komplett montiert und verdrahtet – geliefert
  • Kostengünstige Variante für den Einstieg in ASi-5
  • Ausreichend Platz zum Einbau eigener IO-Link Sensoren

André Bideaux aus dem Bihl+Wiedemann Vertriebsteam stellt die Vorteile unserer IO-Link Lösung sowie zwei neue Produkte vor: Den komplett aus ASi versorgten 1-Port IO-Link Master (BWU4748) und den 8-Port Master (BWU4386).

 

Video-Länge: 1:06

Die IO-Link Master von Bihl+Wiedemann lassen sich optimal mit IO-Link Devices verschiedenster Hersteller kombinieren. Wie einfach sich die IO-Link Devices parametrieren lassen, zeigt Paul Werge an verschiedenen Beispielen. Für eine Festo Ventilinsel, einen Greifer von Zimmer und einer Turmlampe von Banner.

 

Video-Länge: 1:31

IO-Link Safety Lösungen von Bihl+Wiedemann

IO-Link Safety ist eine Erweiterung von IO-Link. Es gibt eine zusätzliche Sicherheitskommunikationsschicht auf der Master- und Deviceseite. Diese werden so zum „Fail-Safe (FS)-Master” und „Fail-Safe (FS)-Device”. Bihl+Wiedemann ist dabei, einen eigenen „FS-Master“ zu entwickeln. Schon heute passt IO-Link perfekt zu den sicherheitstechnischen Komponenten von Bihl+Wiedemann.

FAQ rund um IO-Link

Die offene IO-Link Schnittstelle benötigt nur eine einfache Standard-Industrieleitung. Mit einem ungeschirmten drei- oder fünfadrigen Kabel lassen sich intelligente Sensoren und Aktuatoren kostengünstig anschließen. Für die Punkt-zu-Punkt-Kommunikation braucht jedes IO-Link Device einen IO-Link Master.

Der IO-Link Master übernimmt die Kommunikation zu den intelligenten Sensoren und Aktuatoren. Durch eine Anbindung an die Steuerung ermöglicht er die Parametrierung, Diagnose und den Zugriff auf die zyklischen Daten.

Reduzierte Maschinenkosten

Ein kostengünstiges Standardkabel stellt eine bis zu 20 Meter lange Verbindung zwischen IO-Link-Master und IO-Link Device her.

 

Hohe Maschinenverfügbarkeit

Stillstandzeiten nehmen ab, weil beim Tausch eines defekten IO-Link Devices dessen Parameter vom IO-Link Master oder der Steuerung automatisch auf den neuen Sensor geschrieben werden.

 

Effizienter Betrieb

IO-Link Devices lassen sich in der Maschine direkt an der Wirkstätte positionieren. Zum Parametrieren müssen diese nicht zugänglich sein.

 

Bedarfsorientierte Wartung

Kontinuierliche Diagnosedaten des gesamten Prozesses verlängern die Wartungsintervalle, da Anlagen und Maschinen durch die automatische Nachregelung über IO-Link deutlich seltener instand gehalten werden müssen.

 

Mehr Informationen zu den Vorteilen von IO-Link

Nein. IO-Link ist eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen einem IO-Link Master und einem IO-Link Device (Sensor oder Aktuator). Die Leitungslänge der Verbindung kann bis zu 20 Meter betragen.

IO-Link wird vor allem in der industriellen Fertigungsautomatisierung für die Kommunikation von Sensoren und Aktuatoren eingesetzt.

Eine Erweiterung vorhandener Bussysteme ist grundsätzlich möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass die Systemabbildung von IO-Link für das jeweilige Bussystem bereits realisiert ist. Besonders einfach ist es, IO-Link in Verbindung mit dem intelligenten Verdrahtungssystem ASi zu nutzen. Dank Durchdringungstechnik können entsprechende IO-Link Master ganz einfach dort nachgerüstet werden, wo sie benötigt werden.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten und Lösungen?

ASi – Eine ressourcenschonende Technologie

Durch den stark reduzierten Verdrahtungsaufwand mit AS-Interface sparen Sie Montage- und Materialkosten. Hierdurch lassen sich wertvolle Ressourcen einsparen.

 

Jetzt mehr erfahren!