Logo Bihl+Wiedemann GmbH

AS-Interface und IO-Link

Perfektes Zusammenspiel in der Feldebene

Jochen Bihl erläutert, warum sich AS-Interface und IO-Link in der Feldebene ideal ergänzen. Mit den neuen AS-i/IO-Link Modulen können intelligente IO-Link Sensoren und Aktoren jetzt einfach in AS-i eingebunden werden – genau dort, wo man sie benötigt.

Video-Länge: 3:07

Sinnvolle Koexistenz 

Es wächst der Bedarf, in AS-Interface zunehmend auch intelligente IO-Link Sensoren einzubinden – und zwar genau dort, wo sie gebraucht werden. Möglich wird dies mit den IO-Link Mastern von Bihl+Wiedemann. Beide Systeme ergänzen sich dabei optimal: IO-Link mit seiner Punkt-zu-Punkt-Verdrahtung und AS-i als Bussystem.

Integration von IO-Link in ein AS-Interface Netzwerk

(Klick zum Vergrößern)

  • Der IO-Link Master ist als AS-i Slave in das AS-i Netzwerk eingebunden ƒƒ
  • IO-Link Geräte können zusammen mit Standard-Sensoren, -Aktoren und Safety Komponenten in das AS-i Netzwerk integriert werden ƒƒ
  • Prozessdaten der IO-Link Sensoren, z. B. die Überschreitung einer Schaltschwelle, stehen über die zyklische AS-i Kommunikation zur Verfügung ƒƒ
  • Diagnoseinformationen aus IO-Link über AS-i verfügbar

Unsere IO-Link Master mit verbesserter Interoperabilität

Unsere IO-Link Master – mit 4 IO-Link Ports Class A (BWU2853) oder mit 4 IO-Link Ports Class B (BWU3020) – passen optimal zu den IO-Link Produkten vieler Hersteller, z. B. zu binären Aktoren und Sensoren sowie analogen Sensoren.

(Klick zum Vergrößern)

 

Flexible Anschlussmöglichkeiten – von Sensoren bis zu Aktoren mit externer Spannungsversorgung dank Class A und Class B IO-Link Mastern.

  • Interoperabilität mit IO-Link Produkten vieler Hersteller ƒƒ
  • 4-fach IO-Link Master in IP67 ƒƒ
  • 2 Single Slaves in einem Gehäuse ƒƒ
  • IO-Link Class A (BWU2853) oder IO-Link Class B (BWU3020) ƒƒ
  • Versorgung der IO-Link Ports aus AUX (BWU2853) oder AS-i (BWU3020) ƒƒ
  • Anschluss von Sensoren und Aktoren über M12-Buchsen ƒƒ
  • Optimale Anbindung von IO-Link Sensoren und Aktoren an die Steuerung, z. B. Abstandssensoren oder Ventilinseln mit IO-Link

Einbindung des IO-Link Masters über unser Konfigurationstool

  • Einfacher Aufruf der IODD (IO Device Description, Beschreibungsdatei des Sensors) über den IO-Link Konfigurator in ASIMON360 ƒƒ
  • Grafische Unterstützung bei der Parametrierung der angeschlossenen Sensoren ƒƒ
  • Einzelne Parameter lassen sich über den AS-i Bus auf den IO-Link Sensor auslesen oder schreiben

(Klick zum Vergrößern)

Parametrierung eines IO-Link Sensors über das AS-i Netzwerk

(Klick zum Vergrößern)

 

  • Zwei Möglichkeiten der komfortablen Parametrierung der IO-Link Sensoren – entweder über die SPS bis in den Sensor oder über den IO-Link Konfigurator in ASIMON360 ƒƒ
  • Tausch von Sensoren ohne langwierigen Parameter-Download – IO-Link Geräteparameter sind direkt im IO-Link Master Modul gespeichert ƒƒ
  • Einfacher Modulaustausch – Daten können aus dem Sensor ausgelesen und wieder im IO-Link Master gespeichert werden

Vorteile der Kombination von AS-i mit IO-Link

  • Optimale Granularität – IO-Link Master lassen sich genau dort montieren und einfach nachrüsten, wo sie benötigt werden
  • Freie Wahl der Topologie
  • Geringer Verkabelungsaufwand, da alle Daten auf nur einer Leitung (AS-i Kabel) sind – Daten von Standardsensoren, intelligenten Sensoren und Safety-Teilnehmern
  • Umfassende Diagnose der Maschine ist verfügbar – für alle höheren Automatisierungsebenen und Industrie 4.0 Anwendungen
  • AS-i Master können durch den integrierten OPC UA Server die Prozess- und Diagnosedaten strukturiert und steuerungsunabhängig zur Verfügung stellen

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten und Lösungen?