Logo Bihl+Wiedemann GmbH

Muting

Was ist Muting?

Muting bezeichnet die kurzzeitige Überbrückung einer berührungslos wirkenden Schutzeinrichtung (BWS). Dies kann z. B. eine Lichtschranke oder ein Lichtvorhang sein. Die Unterscheidung zwischen zulässigem Materialfluss und nicht zulässigen Objekten oder Personen erfolgt durch entsprechend angebrachte Muting-Sensoren. Man unterscheidet bei der Anordnung der Muting-Sensoren zwischen Kreuz-Muting und sequenziellem Muting. AS-i als Bussystem bietet die Möglichkeit, die verschiedenen Muting-Anordnungen einfach, effizient und kostensparend zu realisieren.

Kreuz-Muting

(Klick zum Vergrößern)

Die Anordnung der zwei Muting-Sensoren beim Kreuz-Muting ist überkreuzt. Beide Sensoren (S1 und S2) müssen gleichzeitig aktiviert werden, um den Muting-Zyklus auszulösen.

Sequenzielles Muting

(Klick zum Vergrößern)

 

Bei sequenzieller Anordnung sind mehrere Sensoren hintereinander geschaltet (S1-S4). Diese müssen, für die korrekte Anforderung des Mutings, nacheinander in einer bestimmten Reihenfolge aktiviert oder deaktiviert werden.

Muting mit aktiven Verteilern

Beim Thema Muting gilt es, die individuellen Anforderungen im Vorfeld genau zu betrachten. Nicht immer ist eine Lösung zum Anschluss aller Signale an einer Stelle sinnvoll – z. B. wenn die Sensoren zu weit verteilt sind. Bihl+Wiedemann bietet auch für derartige Applikationen entsprechende Lösungen – z. B. solche in denen aktive Verteiler zum Einsatz kommen. Sie sammeln die Signale dort ein, wo sie anfallen.

Sichere Eingangsmodule

  • 1 × 2-kanaliger sicherer Eingang (SIL3, PLe)
    • Optoelektronische Schutzeinrichtungen oder
    • Potentialfreie Kontakte

Digitale E/A Module

  • 2E/1A-Modul
  • 4E, 4A oder 4E/4A-Modul

  • Anschluss beliebiger Sensoren und Aktuatoren
  • Safety und Standard AS-i Slaves
  • Standard Sensoren und Aktuatoren einfach AS-i fähig machen
  • Bis zu Schutzart IP67
  • Besonders flache Bauform (L × H × B: 60 × 45 × 19 mm)
  • Auf M12, M8, Push-In Klemmen oder Anschlusslitzen
  • AS-i Leitungslänge: Leitung zwischen Verteiler und Komponente entfällt
  • Leitungslänge Rundkabel: 0,25 m, 0,6 m, 2 m, 5 m oder nach Kundenwunsch

Montage im Kabelkanal

(Klick zum Vergrößern)

Kompakte Bauform optimiert für den Kabelkanal, besonders geeignet für individuelle Verlegewege.

Einfache Konfiguration per Drag & Drop

(Klick zum Vergrößern)

  • Anwender müssen zunächst nur auswählen, ob sie Kreuz-Muting oder sequenzielles Muting realisieren möchten und damit die Anzahl und die Anordnung der gewünschten Sensoren (2 oder 4) festlegen.
  • Sensoren, Startbedingung oder Override-Funktion können einfach per Drag & Drop im Freigabekreis eingefügt und konfiguriert werden. 
  • Die Override-Funktion ermöglicht den Freifahrmodus des Transportguts aus dem Muting-Bereich.
  • Viele zusätzliche Einstellmöglichkeiten wie „Muting-Ende durch das Freiwerden des Lichtgitters”, „Tolerierte Unterbrechungszeit”, „Bandstopp” und verschiedene Timing Parameter.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten und Lösungen?