Logo Bihl+Wiedemann GmbH

Steuerung von Brandschutzklappen und Entrauchungsklappen

Über Bihl+Wiedemann

Die Bihl+Wiedemann GmbH, gegründet 1992 von Jochen Bihl und Bernhard Wiedemann, ist eine hochspezialisierte, international tätige Ingenieurgesellschaft mit Sitz in Mannheim. Sie zählt zu den führenden Anbietern von Sicherheitstechnik und elektronischen Komponenten für die Automatisierungstechnik mit AS-Interface. Bihl+Wiedemann ist 1995 das erste Unternehmen, das für seinen AS-i Master ein Zertifikat von AS-International erhält. Dieser Master wird als Referenz für die Zertifizierung von AS-i Slaves verwendet. Weitere Meilensteine in der Geschichte des Mannheimer Unternehmens sind die Realisierung des ersten AS-i Masters der Spezifikation 3.0, die Präsentation des ersten AS-i Masters im Edelstahlgehäuse mit erweiterten Diagnosefunktionen (2004) und der Beitritt zum Safety-Konsortium von AS- Interface (2005). Seitdem gehört Bihl+Wiedemann auch im Bereich der Sicherheitstechnik mit AS-i Safety at Work zu den Top-Adressen der Branche. Neben dem Stammsitz in Mannheim hat das Unternehmen Mitarbeiter in mehreren europäischen Ländern. Weitere, Vertriebspartner im In- und Ausland sorgen dafür, dass Bihl+Wiedemann weltweit vertreten ist.

AS-Interface – Gebäudeautomation

Die Vorteile von AS-Interface – z. B. die einfache, kostensparende Installation und hohe Flexibilität – haben sich auch in der Gebäudeautomation durchgesetzt. Zahlreiche Firmen setzen deshalb auf das AS-i Installationssystem, etwa zur Ansteuerung von Brandschutz-/Entrauchungsklappen, Jalousieantrieben oder Heiz-/Kühldecken über analoge Ausgangsmodule. Klappenstellantriebe mit Volumenstromreglern lassen sich auch über das MP-Bus-Gateway an die Steuerung anbinden. Ebenfalls ist es möglich, EnOcean-Signale von Funk-Tastern und -Sensoren über AS-i zu verarbeiten. Kundennähe ist unser Hauptaugenmerk, daher stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und sind offen für anwendungsspezifische Sonderlösungen.

Genormter Industriestandard

AS-i ist ein weltweit genormtes industrielles Verdrahtungssystem (EN 50295, IEC 62026-2) mit über 32 Mio. verbauter aktiver Module und über 1.800 zertifizierten Produkten. Über die volle Kompatibilität aller Produkte untereinander wacht die Nutzerorganisation der 350 Mitgliedsfirmen.

Verdrahtung

AS-Interface ist ein genormtes, industrielles Verdrahtungssystem für die Automatisierung, das für den Anschluss einfacher E/A Module (z. B. digitale, analoge und sichere E/As) gemäß EN 50295 und IEC 62026-2 entwickelt wurde. Alle Teilnehmer lassen sich mit Hilfe eines einzigen zweiadrigen Rund- oder Profilkabels (AS-i Kabel, 2 x 1,5 mm2, 16 AWG) bei freier Wahl der Topologie mit dem Master verbinden. Das ist der wesentliche Vorteil von AS-i gegenüber der konventionellen, parallelen Verdrahtung, bei der jedes einzelne Signal direkt mit der Steuerung verbunden werden muss. Über dasselbe AS-i Kabel werden Daten und Energie übertragen.

Früher: 62 × E90

Heute mit AS-i: 1 × E90

Freie Topologie

Bei AS-i kann die Topologie frei gewählt werden: Baum-, Ring-, Linien-, Stern- und Netzstruktur sind möglich.

Baumstruktur

Ringstruktur

Kosten – so gering

Bei AS-Interface fallen kaum Verkabelungs- oder Montagekosten an und Erweitern bzw. Nachrüsten ist kinderleicht.

 

Hohe Verfügbarkeit und Sicherheit nach SIL – problemlos

Mit AS-Interface lassen sich auch sicherheitsrelevante Anlagen (EN ISO 13849) störsicher ausstatten. Hochverfügbare- oder redundante Anlagen, auch mit Funktionserhalt, gehören genauso wie Anlagen mit besonderen Sicherheitsanforderungen wie z.B. SIL1, SIL2 oder SIL3 mit zum Einsatzspektrum von AS-i. Bereits in der Standardausführung wird der Leitungsweg und die Kommunikation zu allen Teilnehmern permanent überwacht. So ist jederzeit gewährleistet, dass im Brandfall alle Klappen angesprochen werden können.

 

Montagetechnik – so einfach

  • AS-Interface steht für eine clevere Anschlusstechnik über ein profiliertes Kabel. Kabel einlegen, festschrauben, fertig. Kontaktstifte dringen immer senkrecht in das Profilkabel ein und garantieren somit eine perfekte Kontaktierung
  • Perfekte Kontakte durch:
    • Senkrechte Kontaktierung
    • 4 oder 6 Nadeln pro Leitung und 2 oder 3 Nadeln pro Ader

(Klick zum Vergrößern)

 

Montagetechnik – so einfach

Leistungsmerkmale pro AS-i Segment

Übertragungsmedium

Ungeschirmtes zweiadriges Kabel

Signal

Spannungsversorgung und Daten in einem Kabel

Kabellänge

100 m (erweiterbar auf über 1000 m)

Anzahl der Slaves pro AS-i Kreis

bis zu 62

Anzahl der digitalen E/As

bis zu 248 Eingänge und 248 Ausgänge

Anzahl der analogen E/As

bis zu 124 Eingänge oder Ausgänge

Zykluszeit

5 ms

Unterstützte Topologien

Baum, Ring, Stern, Linie, Linie mit Abzweig und Netz

Sicherheit

bis zu SIL 3, Kategorie 4, PLe (EN 62061, EN 61508, EN ISO 13849-1, EN 954-1)

Genormtes System

EN 50295, IEC 62026-2

Anbindung an beliebige Gebäudeleitsysteme

(Klick zum Vergrößern)

Sicherheit im Brandfall

(Klick zum Vergrößern)

Steuermodul an der BSK / EK

(Klick zum Vergrößern)

Vorverdrahtete und parametrierte BSK Stand-Alone Steuerung

(Klick zum Vergrößern)

Master / Gateways

Gateways zur Anbindung an beliebige Gebäudeleitsysteme

Optional mit integrierter Steuerung (Klein-SPS) auch als Stand-Alone Gerät nutzbar

  • Permanente Leitungsweg-Überwachung
  • Klartext Meldungen am Display und an die GLT
  • Auf Wunsch bereits vorparametriert

AS-i Slaves

Modul zur Ansteuerung von 24 V Klappenstellantrieben

  • Für BSK/EK
  • Eingänge für Endlagenerfassung
  • Ausgang für Klappenansteuerung
  • Zusätzlicher Eingang z. B. für Rauchmelder
  • Versorgung der Antriebe komplett aus AS-i oder externen 24 V

Relaismodul zur Ansteuerung von motorischen 230 V Klappenstellantrieben

  • Eingänge für Endlagenerfassung
  • 2 × Relais-Ausgänge
  • 1 AB Slave (bis zu 62 Slaves)
  • 2 BSK pro Modul anschließbar
  • Versorgung der Antriebe aus externen 24 V/230 V

AS-i Modul zur Erfassung von Endlagen der thermischen BSK

  • 4E-Modul
  • AB Slave (bis zu 62 Slaves)
  • Versorgung der Eingänge aus AS-i
  • Gehäuse mit Außenbefestigungslaschen

E/A Module

In Edelstahl, IP20

  • Digitale 4E/4A
  • Digitale 8E
  • Digitale 8A
  • Relaisausgänge (230 V AC, Schalter/Wechsler)

Schaltschrankmodule

  • 4E/4A, 8E/8A
  • 0/4...20 mA
  • 0...10 V
  • Pt100, Pt1000
  • Thermoelemente 
  • Relais

Repeater

  • Optional mit integriertem Busabschluss 
  • Auch als IP65 erhältlich

Spannungsversorgungen

  • 1-phasig
  • 3-phasig
  • 24 V zu AS-i
  • 1,8 A, 2 A, 4 A, 8 A
  • Entkopplungseinheit für 2 AS-i Kreise

Profil- und Rundkabel

Es besteht die Möglichkeit das jeweils passende Kabel für unterschiedliche Applikationen zu verwenden. Für Brandschutzklappen bietet sich das verpolungssichere Profilkabel an. Dies ist halogenfrei und in 1,5  mm2 oder 2,5 mm2 erhältlich. Es kann ebenso bereits im Bestand verlegtes Rundkabel z.B. NYM 2 × 1,5 mm2 oder NYM 2 × 2,5 mm2 genutzt werden. Für die Entrauchung kann ein Kabel mit Funktionserhalt, z.B. E90 genutzt werden.

Anschluss

Der Anschluss an die Brandschutz- oder Entrauchungsklappen ist meist steckfertig über die AMP-Stecker der Antriebe. Alternativ ist der Anschluss über Push-in Federzugklemmen bei Antrieben mit Litzenanschluss möglich. Einfach – bei maximaler Flexibilität.

Software

Inbetriebnahme / Diagnose / Software / Testläufe Inbetriebnahme / Diagnose / Software / Testläufe


Die AS-i Master können zum einen alle Daten an eine übergeordnete Steuerung übergeben oder diese lokal verarbeiten – je nach Applikation und ihren Anforderungen. Für die lokale Verarbeitung bieten sie maximale Flexibilität, frei programmierbar oder komplett mit bereits eingespieltem Programm für viele Anwendungsfälle: anschließen – fertig. Selbstverständlich stehen immer alle Zustandsinformationen und Diagnosemeldungen der Gebäudeleittechnik zur Verfügung. Für die Ferndiagnose, auch mit Rechnern ohne Diagnosesoftware, besteht die Möglichkeit auf einen Webserver im Gerät zuzugreifen.

 

Komfortable Tools zur Inbetriebnahme, Diagnose und für Testläufe runden das Gesamtpaket ab.