Logo Bihl+Wiedemann GmbH

Selbstkonfigurierende E/A-Module – flexibel, feingranular, kostengünstig

Entdecken Sie unsere neue Produktfamilie der selbstkonfigurierenden E/A Module. Wir bieten die Module aktuell mit 4, 8 und 16 digitalen Signalen an, die bidirektional als Ein-  oder Ausgänge genutzt werden können. So lassen sich viele verschiedene Anwendungen mit dem gleichen Modul umsetzen – die Planung und das Ersatzteilmanagement werden vereinfacht.

Alternative zu IO-Link Hubs und Ethernet-E/A-Blocks

Vor allem die Variante mit 16 E/As ist eine gute Alternative zu vergleichbaren Ethernet- oder IO-Link-basierten E/A-Lösungen. Denn Sie sparen sowohl beim Modulpreis als auch bei den Verdrahtungskosten. Des Weiteren profitieren Sie von einer kanalspezifischen Diagnose, die auch bei vielen Ein- und Ausgängen eine detaillierte Übersicht ermöglicht.

Abb.: Die selbstkonfigurierenden E/A Module sind erhältlich mit 16 E/A (BWU4230, BWU4231, BWU3884), mit 8 E/A (BWU4232, BWU4233) und mit 4 E/A (BWU4727)

Die selbstkonfigurierenden E/A Module auf einen Blick

  • Sensoren und Aktuatoren können in beliebiger Kombination angeschlossen werden, 2 Signale je M12-Anschluss möglich

  • Optional Zuweisung einer festen Konfiguration der Ein- und Ausgänge über unsere Software möglich

  • Keine ungenutzten M12-Ports dank feingranularem Portfolio von 4 E/A bis 16 E/A

  • 16 Ein-/Ausgänge mit ASi-5 in 1,27 ms

  • Kostengünstiges und schnelles Einsammeln vieler Ein- und Ausgänge

  • Verschiedenste Anschlussarten – je nach Produktvariante erfolgt der ASi/AUX Anschluss über Profilkabel, M12-Stecker oder Push-in Klemme

     

Weitere Informationen über unsere selbstkonfigurierenden E/A Module finden Sie auf unserer Website.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten und Lösungen?