Logo Bihl+Wiedemann GmbH

AS-Interface

Was ist AS-Interface?

AS-Interface (ASi) ist ein weltweit standardisiertes Feldbussystem für die erste Ebene der Automation. Die Abkürzung ASi steht für Actuator-Sensor-Interface. ASi verbindet Sensoren und Aktuatoren über ein einziges zweiadriges Profilkabel mit einer Steuerung. Auf dem gelben ASi Kabel werden Energie und Daten gleichzeitig übertragen. Hauptvorteile von AS-Interface sind u. a. ein drastisch reduzierter Verdrahtungsaufwand, die freie Wahl der Topologie und die kostengünstige Integration von Safety auf derselben Infrastruktur.

 

Mit der neuen Generation ASi-5 lassen sich größere Datenmengen jetzt deutlich schneller übertragen und intelligente Sensoren wie IO-Link einfach integrieren.

Vorteile von AS-Interface

Bei AS-Interface fallen kaum Verkabelungs- oder Montagekosten an und Erweitern bzw. Nachrüsten ist kinderleicht. ASi ermöglicht eine schnelle und flexible Installation bei der sich neue Busteilnehmer ohne aufwändige Kabelkonfektionierung anschließen lassen.

Kostengünstige Inbetriebnahme

Die sichere und fehlerfreie Montage der Komponenten ist ohne Schulung möglich. Der Installationsaufwand sinkt deutlich. Bei AS-Interface fallen kaum Verkabelungs- oder Montagekosten an. Kabel einlegen, festschrauben, fertig.

Nur ein Kabel für Daten und Energie

Im Vergleich zur Parallelverdrahtung entfallen aufwändigen Kabelbäume. Dadurch sinken Material- und Montagekosten erheblich. Die Geometrie des Profilkabels verhindert zudem eine Verpolung.

Freie Wahl der Topologie

Die AS-Interface Netzwerktopologie (physikalische Struktur eine Feldbus-Netzwerkes) ist frei wählbar, jeder Slave kann an beliebiger Stelle angebracht werden. Es sind bspw. Baum-, Stern-, Ring- oder Linienstrukturen möglich.

System- und herstellerunabhängig

Die ASi Technologie ist mit nahezu allen gängigen Feldbussystemen kompatibel. Es spielt keine Rolle, ob in den übergeordneten Ebenen PROFIBUS, PROFINET, CC-Link, EtherNet/IP etc. eingesetzt werden.

Daten und Energie auf einem Kabel

ASi verbindet die Module der untersten Prozessebene in Automatisierungsanlagen miteinander. Die üblichen Kabelbäume werden hier durch eine einzige elektrische Leitung – das ASi Kabel – ersetzt. Auf diesem einen Kabel werden sowohl Daten als auch Energie übertragen.

ASi Kabel

Konventionelle Parallelverdrahtung

AS-Interface Komponenten

AS-Interface Master

Der ASi Master organisiert den Datenverkehr auf der ASi Leitung und verbindet Sensoren und Aktuatoren mit der übergeordneten Steuerung.

AS-Interface Slave

Die ASi Slaves verbinden Sensoren und Aktuatoren mit der ASi Leitung. Es gibt für nahezu jede denkbare Applikation den passenden ASi Slave.

AS-Interface Kabel

Das gelbe ASi Kabel verbindet den ASi Master und überträgt Daten und Energie auf zwei Adern. Dank ASi Durchdringungstechnik lassen sich Module ganz leicht anschließen, austauschen, versetzen oder hinzufügen.

Vielfältige Einsatzgebiete von AS-Interface

Immer mehr Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen setzen bei der Automatisierung ihrer Anlagen inzwischen auf ASi Lösungen von Bihl+Wiedemann. Besonders verbreitet ist das offene Bussystem in der Fabrik- und Industrieautomation, der Fördertechnik, der Gebäudeautomation und im Maschinenbau.

AS-Interface Software

Für die einfache Inbetriebnahme, Konfiguration und Diagnose von ASi Netzen stehen verschiedene Softwareprodukte zur Auswahl.

ASIMON360

ASIMON360 für eine einfache und intuitive Hardwarekonfiguration, Adressierung, Projektierung und Inbetriebnahme sicherer ASi Netze.

 

Mehr Informationen

ASi Control Tools360

ASi Control Tools360 vereinfachen die Adressierung, Projektierung und Inbetriebnahme von Standard-Hardware.

 

Mehr Informationen

Diagnosesoftware

Diagnosesoftware zur schnellen Identifizierung von Fehler in Standard ASi Netzen und in ASi Safety Netzen.

 

Mehr Informationen

ASi Safety at Work

Mit dem Safety at Work-Konzept ist es gelungen, auch sicherheitstechnische Komponenten – sichere Sensoren und Aktuatoren sowie Sicherheitsmonitore – nahtlos in fast alle gängigen Automatisierungssysteme zu integrieren. Zugelassen ist ASi Safety at Work für Anwendungen, die Sicherheitsanforderungen bis SIL3 nach EN 61508 oder PLe nach EN ISO 13 849-1:2006 erfordern.

 

Mehr über ASi Safety at Work

ASi-5 – Die neueste Generation von AS-Interface

Mit der neuen Generation von AS-Interface lassen sich größere Datenmengen jetzt deutlich schneller übertragen – und intelligente IO-Link Sensoren spielend leicht integrieren. ASi-5 ermöglicht z. B. die schnelle Übertragung von bis zu 32 Byte IO-Link Prozessdaten über ASi. Dadurch ist vieles möglich, was mit AS-Interface bislang noch nicht realisierbar war.

 

Mehr über ASi-5

FAQs rund um AS-Interface

  • Weltweit über 40 Millionen aktive ASi Geräte
  • Davon sind über 7 Millionen Safety-Geräte
  • Über 2.000 zertifizierte Produkte
  • Knapp 70% Wachstum bei sicherheitsgerichteten Geräten

ASi Verteiler ermöglichen es, verschiedenste Sensoren und Aktuatoren einfach an ASi anzuschließen, dank IP67 überall im Feld. Für Sensoren und Aktuatoren ohne integrierten ASi Chip benötigt man aktive Verteiler. Für Sensoren und Aktuatoren mit integriertem ASi Chip genügen Passivverteiler.

Die Gesamtlänge des ASi Standard-Netzwerks ist bei ASi-5 auf 200 m begrenzt, bei ASi-3 grundsätzlich auf 100 m. Bei der Bestimmung der Gesamtlänge sind alle Abzweige mit einzubeziehen. Der ASi Busabschluss ist ein kostengünstiges Modul zur Verlängerung der Leitungslänge in einem ASi-3 Netzwerk auf bis zu 200 m.

 

In dieser Grafik wird dies veranschaulicht.

Die Gesamtlänge des ASi Standard-Netzwerks ist bei ASi-5 auf 200 m begrenzt und bei ASi-3 grundsätzlich auf 100 m. Zur Bestimmung der Gesamtlänge sind alle Abzweige mit einzubeziehen. Ein ASi Repater ist ein Modul zur Leitungsverlängerung. Mit ihm ist es möglich, die Leitungslänge in einem ASi-3 Netzwerk auf bis zu 200 m zu erhöhen. Dabei können sehr stark EMV gestörte Gebiete überbrückt werden. ASi Repeater verursachen eine gewisse Verzögerung der Telegramme.

 

In dieser Grafik wird der prinzipielle Aufbau gezeigt.

 

Mehr über ASi Leitungsverlängerung

 

Die Gesamtlänge des ASi Standard-Netzwerks ist grundsätzlich auf 100 m begrenzt. Bei der Bestimmung der Gesamtlänge sind alle Abzweige mit einzubeziehen. Die Länge kann aber durch Repeater, Busabschlüsse und/oder ASi Tuner erhöht werden, auf beispielsweise 1.000 m.

 

Mehr über ASi Leitungsverlängerung

Der AS-Interface Master verbindet Sensoren und Aktuatoren über die ASi Slaves mit der übergeordneten Steuerung. Mit dem ASi Master können digitale und analoge Daten, die dezentral über ASi Slaves eingelesen wurden, über das jeweilige Bussystem an die übergeordnete Steuerung weitergegeben werden. Ausgangssignale der Steuerung werden an die ASi Aktuatoren übertragen.

 

Mehr über ASi Master

ASi Slaves sind mit dem ASi Master über ein Kabel verbunden. Sie dienen dazu im Schaltschrank oder im Feld die Sensoren und Aktuatoren in das ASi Netzwerk zu integrieren. Über die werden diese mit der Energieversorgung und der Datenkommunikation im ASi Netzwerk verbunden. Jedem Slave ist eine eindeutige Adresse im Netzwerk zugeordnet.

 

Mehr über ASi Slaves

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen ASi Slave zu adressieren: 

 

  • Komfortable und weitestgehend automatisierte Adressierung über Bihl+Wiedemann Software
  • Automatische Adressierung bei Austausch defekter Slaves

Adressierung von Slaves bei ASi-3

Bei ASi-3 stehen 31 Slave-Adressen zur Verfügung, wobei jede Adresse nur einmal vergeben werden darf. Es wird zwischen Standard-Adressierung und erweiterter Adressierung unterschieden. Der Adressiermodus eines Slaves wird vom Hersteller festgelegt. Bei der Standard Adressierung belegt jeder Slave eine volle Adresse (1..31). Bei erweiterter Adressierung kann jede Adresse von zwei Slaves belegt werden (1A..31A, 1B..31B). Die Adressierung eines Standard Slaves und eines erweiterten Slaves auf die gleiche Adresse ist nicht möglich, z. B. 3 und 3A oder 3B.

 

Adressierung von Slaves bei ASi-5

Bei ASi-5 werden die Slaves von 1 beginnend nummeriert. Die Nummerierung erfolgt dabei fortlaufend.

Im konventionellen Aufbau wird zur Spannungsversorgung für jeden ASi Kreis ein eigenes ASi Netzteil (mit integrierten Entkoppelspulen) benötigt. Bei den ASi Gateways und Sicherheitsmonitore der Version "1 Netzteil, 1 Gateway für 2 ASi Kreise, günstige Netzteile" von Bihl+Wiedemann sind die Entkoppelspulen bereits in die Geräte eingebaut. Dies ermöglicht die Versorgung von zwei ASi Kreisen durch ein kostengünstiges Standard 30 V Netzteil zusammen mit einem Doppelmaster-Gateway oder zwei Single Master-Gateways.

 

Bei kurzen Leitungslängen ist sogar ein Standard 24 V Netzteil möglich. Sind 24 V ASi Gateways im Einsatz, reicht ein Standard-Netzteil mit 24 V. Dies ist eine optimale Lösung für Klein- und Kleinstanlagen – das heißt für kleine Maschinen mit 3 bis 15 Slaves und einer maximalen Leitungslänge von 50 Metern.


Mehr über ASi Netzteile

Das ASi-Kabel ist ein ungeschirmtes, 2-adriges Kabel. Es überträgt nicht nur Daten und Energie, es ermöglicht erst die spielend leichte und kostengünstige Installation von ASi bzw. ASi-5. Dank Durchdringungstechnik können Teilnehmer einfach auf das profilierte und damit verpolungssichere ASi Kabel montiert werden – bei perfekter Kontaktierung und unter Erreichung der Schutzart IP67. Eine zusätzliche Versorgung mit 24 V ist problemlos möglich.

 

Mehr über ASi Kabel

Die Sensoren oder Aktuatoren werden zumeist über die Durchdringungstechnik angeschlossen. Hierbei wird die Isolation des verpolsicher profilierten Flachkabels mittels zweier Durchdringungsdorne bei der Montage durchstoßen, ohne dass dieses vorher vorbereitet werden muss. So lassen sich Slaves jederzeit ohne größeren Montageaufwand direkt auf der Leitung versetzen oder ergänzen.

Mit einer ASi Abisolierzange zur Entmantelung von ASi Kabeln mit einer Außenisolierung aus Thermoplastischem Elastomer (TPE) oder Polyurethan (PUR).

ASi Endkappen werden zum Schutz der blanken Enden des ASi bzw. AUX Profilkabels gegen Staub und Feuchtigkeit bis max. IP67, für eine störsichere Kommunikation im ASi Kreis eingesetzt. Es gibt sie als linke und rechte AusführungBei vielen Bihl+Wiedemann Slaves und Aktiven Verteilern werden meist keine Endkappen benötigt, da die Kabelenden im Unterteil enden können.

Das ASi Kabel ist in der ASi Norm (IEC 62026-2 bzw.DIN EN 62026-2) spezifiziert.

Hier erfahren Sie noch mehr über AS-Interface

ASi Leitungen mit einer Länge von über 100 m

So lassen sich AS-Interface Leitungen ganz einfach auf bis zu 1.000 Meter erweitern.

Beliebige Sensoren und Aktuatoren an ASi anschließen

Mit Hilfe von Passivverteilern von Bihl+Wiedemann lassen sich beliebige Sensoren in ein ASi Netz integrieren.

ASi Module für den Einsatz unter Extrembedingungen

Die EXTREME – Produktklasse schützt die Module im Außenbereich vor extremen Umwelteinflüssen.

ASi für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete

Erfahren Sie wie Sie AS-Interface in der Gebäudeautomation, der Verpackungsautomation oder der Fördertechnik einsetzen können.

Haben Sie Fragen zu AS-Interface Lösungen von Bihl+Wiedemann?