Logo Bihl+Wiedemann GmbH

ZPA und AS-Interface: smarte Lösung für einen kontrollierten Materialfluss

ZPA – vorprogrammiert, frei parametrierbar

Sorgen Sie mit ZPA (Zero Pressure Accumulation) für fest definierte Abstände zwischen den geförderten Stückgütern. Dank kontrolliertem Materialfluss verhindern Sie so einerseits ein ungewolltes Aufeinanderstoßen. ZPA ist zudem energieeffizient, weil Energie nur dann verbraucht wird, wenn tatsächlich Fördergut im System transportiert wird.

Mit unserer vorprogrammierten ZPA-Lösung können Sie eine staudrucklose Förderung einfach und kostengünstig umsetzen. Sie profitieren dabei von einer autarken und steuerungsunabhängigen Fördertechnik. Denn die zentralisierte Verkabelung und Programmierung mit der SPS entfallen. Weitere Vorteile sind eine komfortable, Software-gestützte Konfiguration sowie detaillierte, feldbusunabhängige Diagnosemöglichkeiten.

 

ZPA passt übrigens zu allen ASi Antriebslösungen von Bihl+Wiedemann – und damit zu Antriebssystemen verschiedenster Hersteller.

Vorteile unserer ZPA-Lösung

Autarke
Fördertechnik

Mit unserer ZPA-Lösung können Sie ohne zentralisierte Verkabelung und SPS-Programmieraufwand eine staudrucklose Förderung realisieren – und zwar für unterschiedlichste Fördergüter wie Kartons, Behälter oder Paletten. Dank komfortabler Skalierbarkeit sind einfache, gerade Förderstrecken ebenso möglich wie kundenspezifische Applikationen oder autarke Safety-Lösungen.

Feldbusunabhängige
Diagnose

Sie profitieren bei unserer ZPA-Lösung von detaillierten und feldbusunabhängigen Diagnosemöglichkeiten. Herz der Lösung ist stets ein ASi-5/ASi-3 Gateway. Es dient auf der einen Seite als universelle Konfigurationsschnittstelle für alle Module einer staudrucklosen Förderstrecke. Zugleich ist das ASi-5/ASi-3 Gateway ein Diagnoseinterface – über gängige Feldbusse zur SPS und dank integrierter OPC UA-Schnittstelle auch zur IT.

Einfache Konfiguration
und Parametrierung

Mit unserer Software-Suite (ASIMON360 und ASi Control Tools360) können Sie Basisfunktionen wie Geschwindigkeit, Start- und Stopprampen oder die Förderrichtung komfortabel konfigurieren – dank hinterlegter Grundeinstellungen sogar ohne Vorkenntnisse. Zusatzfunktionen wie Nachlaufzeiten, Watchdogzeiten für ausbleibende Förderobjekte oder Blockabzug lassen sich über eine bedienfreundliche Grafikoberfläche aktivieren.


Herstellerunabhängige
Lösung

ZPA erweitert unsere Antriebslösungen, die wir aktuell für Motorrollen (Interroll, RULMECA, Itoh Denki), Gleichstrommotoren (EBM-Papst) und Frequenzumrichter (SEW, NORD, Rockwell, Lenze, Bonfiglioli) anbieten. Sie können unsere staudrucklose Fördertechnik also mit Antriebslösungen verschiedenster Hersteller nutzen – auch in gemischten Systemen.

ZPA (Zero Pressure Accumulation) mit Bihl+Wiedemann - Anschluss an fast alle SPSen

Die ZPA-Lösung von Bihl+Wiedemann funktioniert unabhängig von den in der Anlage verwendeten Steuerungs- und Antriebslösungen.

Über PROFINET, EtherNet/IP, Modbus, EtherCAT oder POWERLINK kann die ZPA-Lösung an fast alle gängigen SPSen angeschlossen werden. Alle Diagnose-Informationen über ZPA stehen der SPS zur Verfügung. Ebenso können Befehle wie Start/Stopp, Änderung der Drehrichtung oder eine globale Anpassung der Geschwindigkeit an die Förderstrecke übermittelt werden. Weichen, Ein-/Ausschleusung, Barcode-Scanner sowie alle Spezialitäten werden mit Hilfe der Steuerungen am selben ASi-Kreis gelöst.

Individuelle Inbetriebnahme mit PC-Software

Sie können unsere ZPA-Lösung (BWU4921) mit der Bihl+Wiedemann Software Suite (ASIMON360 und ASi Control Tools360) in drei Schritten einfach umsetzen: 

1. Hardware auswählen

 ZPA-Controller (Gateway), Antriebsmodule, weitere E/A-Module

2. Parametrieren mit benutzerfreundlicher grafischer Oberfläche

Parameter wie Geschwindigkeit, Rampen, Förderrichtung, Verzögerungszeiten und Sensoreinstellungen individuell anpassbar, Zusatzfunktionen wie Blockabzug aktivierbar

3. Einspielen und Starten

ZPA-Konfiguration für gesamte Hardware auf einer einzigen Schaltfläche einspielbar, Live- Ansicht liefert Diagnoseinformationen für die laufende Anlage

Was ist staudrucklose Förderung (ZPA)?

Realisiert wird das Staumanagement innerhalb definierter Zonen der Förderstrecke, die miteinander kommunizieren. Ein Fördergut wird dabei innerhalb einer Zone so lange zurückgehalten, bis der folgende Streckenabschnitt von der Logik als „frei“ erkannt wird. Sollte sich das Fördergut aufstauen, wird an die vorgelagerte Zone ein Signal gesendet, das ein Zurückhalten des Förderguts bewirkt.

 

Die staudrucklose Förderung….

  • koordiniert den Fluss von Förderobjekten zwischen Einschleus- und Entnahmepunkten inklusive Staustrecken und Pufferzonen

  • garantiert, dass es zu keinen „teuren“ Kollisionen oder Druck auf einzelne Fördergüter kommt

  • ist energieeffizient, da Antriebe in Strecken- und Stauabschnitten der Fördertechnik, in denen sich keine Fördergüter befinden, temporär abgeschaltet werden können.

  • sorgt für eine möglichst hohe und gleichmäßige Auslastung von Förderstrecken und Stationen

  • ermöglicht ein gezieltes Aufstauen von Objekten bei einer zeitweiligen Störung in der Anlage

  • sorgt für ein einfacheres Handling durch Lückenbildung zwischen Objekten

Haben Sie Fragen zu unseren ZPA-Lösungen?

Wir beraten Sie gerne persönlich.

Ihre Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
* Notwendige Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage